Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Reiseverlauf der Wanderwoche :

 

1. Tag : Kapelle Santa Maria in San Giovanni di MorianiKapelle Santa Maria in San Giovanni di Moriani  Nach Ihrer Anreise holen wir Sie am Flughafen oder Hafen in Bastia ab. Sobald sich alle Gäste eingefunden haben machen wir uns auf in Richtung San Giovanni di Moriani wo Sie schon Ihr frisch bezogenes Bett erwartet. Auf dem Weg machen wir noch kurz Rast an einem Supermarkt, so daß noch die Möglichkeit besteht, die ein oder andere Kleinigkeit einzukaufen. Nach dem Bezug der Zimmer können Sie die Zeit bis zum Abendessen gemütlich im Garten verbringen oder das Dorf erkunden. Abends lernen wir uns dann alle beim gemeinsamen Abendessen kennen und planen die nächsten Tage.

 

2. Tag :  Kapelle San MamilianuKapelle San MamilianuNach einem gemeinsamen Frühstück werden die Schuhe geschnürt und wir machen uns von der Haustür auf in Richtung Santa Reparata di Moriani. Als erstes Ziel erreichen wir hierbei die Kapelle von San Mamilianu, von wo aus der Blick weit Richtung Norden bis Bastia geht. Durch Macchia und wunderbare Kastanienwälder erreichen wir das Dorf Penti. Anschliessend steigen wir ins Tal ab bis wir die eisenhaltige Quelle Aqua Acitosa erreichen wo wir unser Mittagessen einnehmen. Von dort aus folgen wir dem Bach Bucatoghju bis zum Ortsteil Tribbiolu von wo wir wieder Richtung Ferienwohnung abbiegen. Unterwegs kommen wir an der Käserei I Cucci vorbei, wo jeder der mag einen von Louis und Ghislaines wunderbaren Käse erstehen kann. Der Rest des Tages bis zum Abendessen steht zur persönlichen Verfügung.

(Länge der Wanderour : ca. 10 km / 4 Stunden Wanderzeit / ca. 400 Höhenmeter Anstieg)

 

3. Tag : Blick von Felicio auf den Hafen von TavernaBlick von Felicio auf den Hafen von Taverna  Heute steht nach dem Frühstück eine Wanderung zur ehemaligen Alm Felicio auf dem Programm. Entlang des Dorfs Forci und dem verlassenen Ortsteil Pinzu geht es hinauf auf die Hochebene von Castellu und zur Alm von Felicio. Dort findet unser heutiges Picknick statt. Mit vollem Bauch geht es danach auf einen der umgebenden Gipfel von wo man eine tolle Aussicht auf die Küste 1200 Höhenmeter unter uns genießt. Zurück geht es dann nachmittags wieder hinab ins Tal des Bucatoghju das wir schon von der gestrigen Wanderung kennen und zurück zum Auto.

(Länge der Wandertour : ca. 10 km / 5 Stunden Wanderzeit / ca. 550 Höhenmeter Anstieg)

 

4. Tag :  Gipfel des Monte Sant AnghjuluGipfel des Monte Sant AnghjuluAm vierten Tag frühstücken wir etwas früher und fahren gemeinsam in die ca. 20 Kilometer nördlich gelegene Region der Casinca. Vom Dorf Silvarecciu aus besteigen wir in ca. zwei Stunden den Aussichtsgipfel Monte St. Anghjulu. Auf dem Weg bis oben hat man einen 360 Grad Blick auf die umgebenden Berge und die Küste, da der Weg den Berg fast komplett umrundet. Oben am Gipfelkreuz (1218 Meter) öffnet sich der Blick auf Bastia und das Cap Corse. Unter uns erkennen wir die Einflugschneise des Flughafens, wo die Flugzeuge weit unter uns zur Landung ansetzen. Nach der Rückkehr zum Auto erkunden wir nachmittags noch ein oder zwei der architektonisch beeindruckenen Casincadörfer und fahren über die Küste zurück nach Hause. Hierbei gibt es nochmal die Möglichkeit Lebensmittel einzukaufen.

(Länge der Wandertour : ca. 11 km / 5 Stunden Wanderzeit / ca. 560 Höhenmeter Anstieg)

 

5. Tag :  San BarthelemySan BarthelemyNun steht die längste Wanderung unserer Wanderwoche an. Wieder geht es in einer guten halben Stunde zur Kapelle von San Mamilianu und danach auf einem steilen aber angenehmen Weg immer entlang des Bergkamms auf den höchsten Gipfel der Costa Verde, den Monte Olmelli (1285 Meter). Dort biegen wir Richtung Norden ab und folgen dem Kamm mit wunderbaren Blicken auf den Monte San Petrone (höchster Berg der Castagniccia, 1767 Meter) und die Berge um den Monte Cintu (mit 2706 Metern der höchster Berg Korsikas) bis zur einsam gelegenen Kirche San Barthelemy. Direkt neben der Kirche befindet sich eine Alm, wo wieder die Möglichkeit besteht Ziegenkäse zu kaufen. Nach dem Mittagessen geht es steil hinunter ins Tal des Petrignani und zur Brücke Pont de l'enfer wo wir wieder abgeholt werden. Auf dem Weg dorthin passieren wir die beiden Ortsteile des verlassenen Dorfs Fiuminale.

(Länge der Wandertour : ca. 16 km / 7 Stunden Wanderzeit / ca. 800 Höhenmeter Anstieg)

 

6. Tag : Santa Maria PoghjuSanta Maria Poghju  Am letzten Wandertag wollen wir die Füße wieder ein bischen schohnen und es etwas gemütlicher angehen lassen. Wir folgen heute dem Weitwanderweg Da Mare a Mare Nord abwärts bis ins Dorf San Nicolao und biegen dort nach Süden auf die aussichtsreiche Strasse nach Santa Maria Poghju ab. Dort angekommen folgen wir dem alten Verbindungsweg nach Cervioni, dem größten Dorf der Umgebung. Hier erwartet uns das Mittagsmenu in einem der dortigen typisch korsischen Restaurants. Nachdem wir uns gestärkt haben und ein wenig Cervioni erkunden konnten, besuchen wir gemeinsam das kleine kulturhistorische Museum. Nachmittags werden wir dann von Diana wieder abgeholt. Den Rest des Tages können Sie gemütlich ausklingen lassen. Abends gibt es dann eine letzte gemeinsame Brotzeit mit korsischer Wurst und Käse bevor alle müde ins Bett sinken.

(Länge der Wandertour : ca. 10 km / 3,5 Stunden Wanderzeit + Mittagessen und Museumsbesuch / ca. 150 Höhenmeter Anstieg)

 

7. Tag:  Nach dem Frühstück heißt es nun Abschied nehmen und nochmal gemeinsam die gesamte Woche Revue passieren lassen. Je nach Wunsch bringen wir Sie am Vormittag entweder zum Flughafen oder in die Innenstadt von Bastia.